Porta Croatia - Urlaub in Kroatien

Porta Croatia - Experte für einen Urlaub in Kroatien seit über 10 Jahren!

Telefon (Deutschland): ++ 49 / (0)6721 707 883 - E-Mail: info@porta-croatia.de
Home - Blog - Januar 2009

Blog zu Kroatien

Monatsarchiv für Januar 2009

Camping in Kroatien ein Hit auf europäischen Touristik Messen

Samstag, den 31. Januar 2009

An den beiden letzten Touristik Messen in Utrecht und Stuttgart mit sehr hohem Camping Angebot und ausführlichen Informationen über Camping und alles was damit zu tun hat wurden die Stände der kroatischen Camping Anbieter sehr stark frequentiert.An der Messe CMT in Stuttgart mit über 225.000 Besuchern und insgesamt 1.850 Ausstellern präsentierte der ADAC auch seinen Camping Führer 2009 für 17 Länder in Nord- und Südeuropa.

Im Rahmen der Vorstellung des ADAC wurde ein weiterer Camping Platz Kroatiens mit der Auszeichnung Superplatz ausgezeichnet. Der Camping Platz Umag erhielt als zweiter neben dem Camp Zaton bei Nin (Dalmatien) die „Rote Plakette“ die höchste Auszeichnung des ADAC. Alle Plätze mit der Roten Plakette sind die mit der besten Ausstattung.

Der ADAC hat in seinem Camping Führer 105 kroatische Campingplätze aufgelistet, von denen 8 mit der „Gelben Plakette ausgezeichnet sind.

Der Camping Urlaub in Kroatien gewinnt eine immer höhere Bedeutung und die Wahrnehmung Kroatiens als Camping Land wird immer höher, was nicht nur durch die bessere Beurteilung Kroatiens durch den ADAC erkennbar ist, sondern auch durch die guten Kritiken des niederländischen Camping Führers ANWB. Dieser sieht eine positive Entwicklung kroatischer Camping Plätze in Kroatien, durch bessere Ausstattung von Technik, sowie Erweiterung des Gastronomie- und Freizeitangebotes. Allerdings bleibt anzumerken, dass Kroatien immer noch ein Entwicklungsland im Camping Bereich ist und hier noch sehr hoher Nachholbedarf zu verzeichnen ist. Die steigenden Besucherzahlen in den letzten Jahren belegen allerdings, das zunehmende Interesse der Camper. Vielleicht bevorzugen sie gerade das einfache Ambiente in der teils herrlichen Natur direkt am Strand und ohne großen Kommerz.

Ein Minuspunkt für die Camper bleibt das kroatische Preisniveau, die teilweise sehr hoch sind.

Bestechung und Korruption kosten 6 Milliarden Kuna

Mittwoch, den 28. Januar 2009

Der Nationale Rat zu Bekämpfung gegen Korruption in Kroatien hat den Bericht zur Bekämpfung und die Maßnahmen gegen Korruption der Agentur für die öffentlichen Ausschreibungen im kroatischen Wirtschaftsministerium angenommen.Nach Auskunft des Nationalen Rates zur Bekämpfung der Korruption werden die Schäden für die kroatische Wirtschaft auf ca. 6 Milliarden kroatische Kuna (HRK) pro Jahr geschätzt.

Im Jahr 2007 wurden Ausschreibungen in Höhe von 44 Milliarden HRK und im letzten Jahr nach unbestätigten Angaben ca. 30 Milliarden HRK getätigt. Im Jahr 2004 wurden ca. 50% der Ausschreibungen im Wert von ca. 7 Milliarden HRK aufgrund von Einsprüchen storniert und im Jahr 2007 waren es noch ca. 2 Milliarden HRK.

Die Zahl der Beschwerden hat sich hingegen im Jahr 2007 um 65% erhöht.

Diese Zahlen belegen, dass die Maßnahmen der kroatischen Regierung zur Bekämpfung der Korruption bereits erste Früchte tragen und in die richtige Richtung  weisen. Es ist zwar noch nicht alles golden was glänzt, aber die  Anstrengungen sind nicht nurein Alibi für die Europäische Union sondern  ernste Absichten.

Dass sich Filz und Korruption nicht von heute auf morgen unterbinden lassen ist unrealistisch. Und es ist heute viel schwieriger einen Beamten zu bestechen als das noch vor vielen Jahren war. Die Bevölkerung ist sensibilisiert, dass sie nicht mehr den Geldbeutel zücken müssen und sollen und auch die Staatsdiener haben größere Angst erwischt zu werden. Die Hemmschwelle ist durch die letzten Bestechungsskandale und Korruptionsvorwürfe viel größer geworden.

Kroatiens Skifahrer im Weltcup erfolgreich

Sonntag, den 25. Januar 2009

Der kroatische Skifahrer Ivica Kostelić konnte heute mit einem 7. Platz beim Slalom in Kitzbühel und damit in der Gesamtwertung bei der Kombination den 2. Platz hinter dem Schweizer Armin Zurbriggen und vor seinem Landsmann Natko Zrnčić Dim erreichen. Das nächste Rennen ist das Slalom im österreichischen Schladming.

Hier die Ergebnisse des heutigen Rennens im Slalom und die Rangliste in der Kombination und im Gesamtweltcup.

1. Silvan Zurbriggen (CH) 3:33,38 (1:57,63- 1:35,75)
2. IVICA KOSTELIĆ (CRO) 3:33,87 + 0,49 (1:58,59- 1:35,28)
3. NATKO ZRNČIĆ DIM (CRO) 3:36,36 + 2,98 (1:57,93- 1:38,43)
4. Carlo Janka (CH) 3:37,68 + 4,30 (1:57,82- 1:39,86)
5. Aksel Lund Svindal (NOR) 3:37,70 + 4,32 (1:57,80- 1:39,90)

Ergebnisse im Slalom:

1. Julien Lizeroux (FRA) 1:33,83 (46,88-46,95)
2. Jean-Baptiste Grange (FRA) 1:33,91 + 0,08 (45,88-48,03)
3. Patrick Thaler (ITA) 1:34,50 + 0,67 (47,20-47,30)
4. Marcel Hirscher (AUT) 1:34,59 + 0,76 (47,66-46,93)
5. Bernard Vajdič (SLO) 1:35,05 + 1,22 (46,86-48,19)
6. Johan Brolenius (SWE) 1:35,25 + 1,42 (47,38-47,87)
7. IVICA KOSTELIĆ (CRO) 1:35,28 + 1,45 (46,12-49,16)
8. Trevor White (CAN) 1:35,55 + 1,72 (47,05-48,50)
9. Andre Myhrer (SWE) 1:35,60 + 1,77 (47,53-48,07)
10. Michael Janyk (CAN) 1:35,67 + 1,84 (47,20-48,47)
11. Silvan Zurbriggen (CH) 1:35,75 + 1,92 (47,52-48,23)

Rangliste im Gesamt-Weltcup:

1. IVICA KOSTELIĆ (CRO) 675 Punkte
2. Benjamin Raich (AUT) 660
3. Jean-Baptiste Grange (FRA) 656
4. Aksel Lund Svindal (NOR) 655
5. Didier Defago (CH) 595
6. Carlo Janka (CH) 549
7. Didier Cuche (CH) 529
8. Michael Walchhofer (AUT) 451
9. Bode Miller (USA) 445
10. Daniel Albrecht (CH) 427
40. NATKO ZRNČIĆ DIM (CRO) 134

Rangliste im Slalom Weltcup:

1. Jean-Baptiste Grange (FRA) 429 Punkte
2. IVICA KOSTELIĆ (CRO) 341
3. Manfred Pranger (AUT) 219
4. Reinfried Herbst (AUT) 216
5. Julien Lizeroux (FRA) 203
6. Marcel Hirscher (AUT) 176
7. Manfred Mölgg (ITA) 170
8. Benjamin Raich (AUT) 169

Rangliste im Weltcup der Kombination:

1. Silvan Zurbriggen (CH) 205 Punkte
2. Carlo Janka (CH) 182
3. Benjamin Raich (AUT) 136
4. IVICA KOSTELIĆ (CRO) 130
5. Peter Fill (ITA) 116
6. NATKO ZRNČIĆ DIM (CRO) 112
7. Jean-Baptiste Grange (FRA) 109
8. Aksel Lund Svindal (NOR) 77

Kroatien fordert Slowenien zum Ende der EU-Blockade auf

Donnerstag, den 22. Januar 2009

Der kroatische Regierungschef Dr. Ivo Sanader forderte die slowenische Regierung zum Ende der Blockade Slowenien bei den Beitrittsgesprächen in die Europäische Union (EU) Kroatiens auf und er betonte noch einmal, dass der Grenzkonflikt der beiden Staaten keine Hürde im Beitrittsprozess zur EU darstellen sollte. Der Regierungschef fügte noch hinzu, dass Slowenien ebenfalls mit einem ungeregelten Grenzkonflikt in die EU aufgenommen worden ist und weshalb jetzt für Kroatien auf einmal andere Spielregeln gelten sollten. Seine Regierung und alle Minister werden ihren Teil dazu beitragen, dass alle Verhandlungskapitel baldmöglichst seitens Kroatiens abgeschlossen werden können und bei eventuellen Hürden diplomatische Lösungen gefunden werden können. Nach Ansicht der kroatischen Regierung ist eine Lösung am besten vor einem internationalen Gericht zu suchen, da die bisherigen Verhandlungen für beide Seiten keine akzeptablen Lösungswege hervorgebracht haben.

Nach Meinung des kroatischen Staatspräsidenten Stipe Mesić sind Kroatien und Slowenien befreundete Länder die in einigen Fragen Meinungsverschiedenheiten haben und diese gelöst werden können.

Handball Weltmeisterschaft 2009 in Kroatien

Dienstag, den 20. Januar 2009

Am Mittwoch bestreitet die kroatische Handball Nationalmannschaft das 4. Spiel im WM-Turnier gegen die National- mannschaft Spaniens in der sicherlich wieder ausverkauften Spaladium Arena in Split.

Kroatien steht in der Tabelle der Gruppe B  bereits auf Platz 1 und kann, falls Sie die nächsten beiden schwersten Gruppengegner Spanien und Schweden besiegt bereits 4 Punkte in der zweiten Gruppenphase für sich verbuchen und damit eine hohe Chance für den Einzug ins Viertelfinale wahrnehmen. Nach Angaben von Ivano Balić und Domagoj Duvnjak sind die Spanier zu schlagen, falls es der Mannschaft gelingt die Konter zu verhindern und beste Leistungen in der Abwehr zu bringen. Damit wird das bevorzugte Spiel der Spanier unterbunden und ermöglicht Kroatien seine Chancen vielleicht besser umzusetzen.

Den Spielplan der restlichen Kroatien Spiele finden Sie auf dem Kroatien Blog. Das Spiel Kroatien – Spanien wird auf dem Sender RTL Kroatien am Mittwoch um 20.30 Uhr live übertragen.

Kroatienreisen immer noch gefragt

Sonntag, den 18. Januar 2009

In einer Umfrage bei einigen kroatischen Reiseagenturen ist die Nachfrage für Urlaubsreisen nach Kroatien bisher unverändert. Die ersten Buchungsergebnisse sind annähern auf Vorjahresniveau und auch die Nachfrage auf dem heimischen Markt in Kroatien ist auf nahezu unverändert geblieben. Bisher hat sich die Finanzkrise in dem Bereich noch nicht bemerkbar gemacht, was ein wenig verwundert und doch wiederum sehr positiv ist.

In einem Artikel des Nachrichtensenders n-tv ist des Deutschen liebstes Urlaubsziel nach wie vor Deutschland und die Nachfrage nach Auslandsreisen befindet sich immer noch auf dem Niveau der letzten Jahre. Derzeit wollen vor allem in Deutschland und Österreich wie auch anderswo in Westeuropa auch die Menschen keine Einschränkungen beim Urlaub hinnehmen. Die Reisebranche wird sich darüber freuen, zumal der Kampf um die Kunden mit hohen Marketingbudgets ausgefochten wird und nicht mit Preiskämpfen, was die Verbraucher noch mehr freuen würde.

Der Reisemarkt 2009 bleibt spannend und Frühbucher sollten sich möglichst bald entscheiden und eventuelle Vorteile bereits heute mitnehmen.

Weniger Transit von Yachten in den ACI Marinas

Freitag, den 16. Januar 2009

Die Adriatic Croatia International Club d.d. Marinas konnten im letzten Jahr weniger Besuche verzeichnen, doch nach den aktuell vorliegenden Zahlen konnte ein Umsatzplus von ca. 11% und ein Gewinnwachstum von ca. 12% verzeichnet werden. Die Umsatzsteigerungen sind auf längere Liegezeiten der Yachten zurückzuführen und leicht höhere Gebühren von im Durchschnitt 1%. Die Strategie des Unternehmens bleibt weiterhin auf dem Sektor der Yachten von 30-70 Metern zu wachsen und diese zu  längeren Liegezeiten in den jeweiligen Häfen zu motivieren.

Die Modernisierung der Hafenanlagen wird ein weiterer Schwerpunkt für die nächsten Jahre, was in 2008 mit ca. 57 Millionen Kuna eingesetzt  worden ist.

Quelle: Hina

Persönliche Identifikationsnummer (OIB) auch in Kroatien

Mittwoch, den 14. Januar 2009

Die bereits in vielen Staaten eingeführten Persönlichen Identifikationsnummern in Kroatien genannt „osobni identifikacijski broj (OIB)“ wird auch in Kroatien eingeführt werden und wird nach Angaben des Finanzministeriums auch im Februar an alle Bürger versand. In diesem Jahr kann in der Kommunikation mit den kroatischen Behörden noch mit dem „javni matični broj građana (JMBG)“ oder für Firmen die Handelsregisternummer in Kroatien unter „matični broj (MB)“ bekannt.

Ab 2010  kann nur noch mit der OIB die Korrespondenz oder die Kommunikation bzw. die Angelegenheit mit den kroatischen Behörden erledigt werden.

Kroatiens Meerwasser in guter Qualität

Montag, den 12. Januar 2009

Das kroatische Umweltministerium veröffenlichte auf seiner Website die aktuellen Daten zur Qualität des Meerwassers an der kroatischen Adria.

Nach einer Untersuchung von 890 Testpunkten ergeben 98,76% der Testergebnisse eine sehr gute Qualität des Meerwassers. Lediglich 1,24% der Testergebnisse ergaben eine leichte Verunreinigung des Wassers an der Adria.

Das ist ein Spitzenwert für die kroatische Adria und ein Grund mehr an einem der Strände in Kroatien seinen Badeurlaub zu verbringen.

Kroaten bevorzugen neue Automobile

Samstag, den 10. Januar 2009

In Kroatien konnte im Jahr 2008 eine höhere Zahl von Kfz Neuzulassungen in Höhe von 6,8% gegenüber 2007 verzeichnet werden, wogegen die Zahl der neu zugelassenen Gebrauchtwägen mehr als um die Hälfte zurückgegangen ist. Die meisten Neuzulassungen konnten bei Fahrzeugen in einer Preisklasse zwischen € 10.000 und € 13.000 verzeichnet werden.

Der Anteil der Firmenwagen aus dem privaten und öffentlichen Sektor lag bei den Neuzulassungen bei ca. 60%.