Porta Croatia - Urlaub in Kroatien

Porta Croatia - Experte für einen Urlaub in Kroatien seit über 10 Jahren!

Telefon (Deutschland): ++ 49 / (0)6721 707 883 - E-Mail: info@porta-croatia.de
Home - Blog - Verkehr

Blog zu Kroatien

Archiv der Kategorie ‘Verkehr‘

Neue Brücke zur Insel Ciovo

Sonntag, den 8. Januar 2017

Die neue Brücke vom Festland auf die Insel Ciovo befindet sich im Bau und wird voraussichtlich im Mai 2017 fertiggestellt. Durch eine weitere Brücke wird die Verkehrslage in der Hauptsaison verbessert und Staus und lange Wartezeiten sollten dann der Vergangenheit angehören. Wir empfehlen die Facebook-Gruppe „TrogirCiovoNewBridge“ unter https://www.facebook.com/TrogirCiovoNewBridge/ oder auch die Seite http://www.viadukt.hr/gradiliste-mosta-kopno-otok-ciovo für aktuelle Informationen.

Autokolonnen an den Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien

Samstag, den 20. Dezember 2008

An den Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien ist es aufgrund der Weihnachtsferien erneut zu kilometerlangen Staus gekommen, so dass die Wartezeiten an der Grenze die Nerven der Autofahrer bis auf ein Maximum strapaziert hatten. Slowenien ist die Außenstelle der Europäischen Union (EU) und so sind gemäß dem Schengen Abkommen verstärkte Grenzkontrollen an den EU Außengrenzen pflicht. Unabhängig von den Regelungen, haben die Grenzpolizisten auch auf die Belange der Autofahrer Rücksicht zu nehmen und bei  größeren Wartezeiten die Anweisung den Verkehrsfluss an der Grenze zu beschleunigen. Die Umsetzung dieser Regelung lässt allerdings zu Wünschen übrig, da sie von den Beamten oft sehr zögerlich umgesetzt wird.

Die Grenzpolizei sollte allerdings berücksichtigen, dass die meisten Reisenden Familien mit Kindern sind und lediglich in den Urlaub fahren oder die Feiertage mit ihren Familien verbringen wollen.

Spritpreise in Kroatien deutlich gesunken

Dienstag, den 28. Oktober 2008

Die Benzinpreise der größten kroatischen Mineralölgesellschaft INA sind seit heute früh deutlich gefallen.

Die Preise der wichtigsten Kfz-Treibstoffe betragen wie folgt in Kuna (HRK):

Super 95 mit 7,40
Eurosuper 7,58
Super Plus 7,64
Eurodiesel 7,80

Die sinkenden Preise sind aufgrund des fallenden Ölpreises an den Weltmärkten möglich geworden, der im Zuge der Finanzkrise fas die Hälfte seit seinem Höchststand verloren hat.

Verkehrsprognose am Wochenende

Donnerstag, den 17. Juli 2008

Die kroatische Autobahngesellschaft (HAC) empfiehlt den Verkehrsteilnehmern für ihre Reise an die Adria am Freitag in der Früh oder am Sonntag vor Sonnenaufgang loszufahren und somit dem größten Verkehr auszuweichen. Ein Reisebeginn am Sonntag Nachmittag ist ebenfalls empfehlenswert.

Die Rückreise ans Meer oder Fahrten nach Zagreb werden ebenfalls für Freitag und Sonntag früh empfohlen. Für Rückfahrten am Samstag wird empfohlen nachts aufzubrechen.

Grund der Empfehlung sind wieder hohe Besucherzahlen und der so Genannte „Bettenwechsel“ in zahlreichen Hotels, Pensionen und Privatunterkünften.

Gute Fahrt :)

Vignettenpflicht in Slowenien

Mittwoch, den 9. Juli 2008

Die Einführung der Vignettenpflicht in Slowenien hat sehr viele Transitreisende und Slowenien Urlauber verärgert. Nach einem Artikel des ADAC hat sich durch diese Entscheidung der slowenischen Regierung die Durchfahrt um 350% verteuert. Das ist für viele Autofahrer und Reisende nicht akzeptabel, da bereits die Benzinpreise und auch die Lebenshaltungskosten drastisch gestiegen sind.

Hintergrund des Wechsels vom Mautsystem zur Vignettenpflicht sind Wahltaktische Überlegungen der slowenischen Regierung, die dadurch den Bürgern eine deutliche Entlastung der Belastung aus der Nutzung der Autobahnen  gewährt haben. Mit diesem Wahlgeschenk reduzieren sich die Ausgaben der Bürger um ein Vielfaches, bereits ab der 5.Benützung der Autobahn von Ljubljana bis Koper rentiert sich für den Bürger die Vignette.

Die Zeche zahlen in diesem Fall die Transitreisenden, da diese nur die Möglichkeit zum Kauf einer Halbjahres-Vignette hat. Diese kann der Nutzer der Autobahn und einiger Staatsstraßen an der Grenze und allen Tankstellen Sloweniens erwerben. In Österreich und Kroatien kann diese ebenfalls erworben werden.

Autofahrer die nach Wegen suchen, die Vignettenpflicht zu umgehen, können sich mit nachfolgendem Link über alternative Strecken  informieren.

Wie komme ich ohne Vignette nach Slowenien :)

Autokolonnen in Richtung kroatischer Adria

Samstag, den 28. Juni 2008

An diesem Wochenende waren zahlreiche Urlauber unterwegs zu Ihren Feriendomizilen nach Kroatien und mussten sich in einer Reihe von Staus in Geduld üben.

Damit die Fahrt nicht zu einem Nerven zerrenden Ereignis wird empfiehlt es sich öfters mal eine Pause einzulegen und dem Fahrer, den mitreisenden Erwachsenen und Kindern eine kurze Pause zum durchatmen und austoben zu verschaffen. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher auf den alten Strecken zu den noch zahlreichen ländlichen Restaurants mit typischer Landesküche.

Vor allem landschaftlich sind diese Nebenstrecken sehr attraktiv und bei starkem Verkehrsfluss kommt der eine oder andere auch schneller als auf der Autobahn vorwärts.

Für den Sonntag werden wieder zahlreiche Verzögerungen an den Grenzübergängen, Rupa, Macelj und Bregana erwartet. Des weiteren werden Verzögerungen auf der Umgehungsstraße von Rijeka in Richtung Crikvenica und Dalmatien, sowie auf der Autobahn A1 Zagreb – Split vor den beiden Tunneln Mala kapela und Sveti Rok erwartet.

Allen Reisenden eine gute Fahrt, mit der nötigen Wachsamkeit sicher ans gewünschte Reiseziel zu gelangen.

Verkehr Kroatien

Sonntag, den 22. Juni 2008

Dieses Wochenende war der erste große Urlaubsverkehr zu verzeichnen und so haben sich wieder zahlreiche Autofahrer auf den Autobahnen im Stau wiedergefunden.

Nach dem ersten größeren Bettentausch und dem kroatischen Feiertag am Mittwoch waren auch zahlreiche heimische Kroaten auf der Fahrt zur Küste. Die größten Verkehrsbehinderungen gab es an diesem Wochenende an den beiden Tunneln Mala Kapela und Sveti Rok.

Wegen der Staus sind am Tunnel Sveti Rok nur Fahrzeuge in Richtung Adria durchgelassen worden, so dass die Rückkehrer außen herum fahren durften.

Die kroatische Autobahngesellschaft hofft, dass im nächsten Jahr die zweite Tunnelröhre des Tunnels planmäßig fertiggestellt wird, da die Arbeiten an der neuen Röhre auf Hochtouren laufen. Dann dürften die Stauungen der Vergangenheit angehören.

Croatia Airlines erneuert seine Flotte

Dienstag, den 20. Mai 2008

Croatia AirlinesDie kroatische Fluggesellschaft Croatia Airlines hat mit der Modernisierung seiner Flugzeugflotte begonnen. Gestern ist die erste von 4 Maschinen des Typs Dash 8-Q400 des kanadischen Herstellers Bombardier Aerospace eingetroffen. Die restlichen 3 Maschinen sollten bis zum Frühjahr 2009 ausgeliefert werden.

Die erste Maschine wurde in Zagreb auf den Namen Slavonija (Slawonien) getauft. Die Dash 8-Q400 ist eines der neuesten Kurzstreckenflugzeuge auf der Welt und verfügt über 76 Sitze.

Der Generaldirektor der Croatia Airlines Ivan Mišetić betonte, dass durch die Neuanschaffung der Maschinen die Entwicklung Kroatiens als Urlaubsland gefördert werden soll. Des Weiteren wird durch die Modernisierung der Flotte auch die Entwicklung steigender Passagierzahlen ermöglicht und die Position der Gesellschaft als regionaler Leader im Flugverkehr weiter ausgebaut werden kann.

Verkehr in Kroatien am 1. Mai

Donnerstag, den 1. Mai 2008

Auf den kroatischen Autobahnen und Schnellstraßen ist am heutigen Tag ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu verzeichnen. Auf der A1 in Richtung Süden und auf der A3 Bregana-Lipovac ist das Verkehrsaufkommen erhöht und an Mautstationen kommt es zu leichten Verzögerungen.

Am Tunnel Mala Kapela staut sich der Verkehr auf 1 Km Länge und am Tunnel Sveti Rok gibt es aktuell keine Verzögerungen. Auf der A6 Zagreb-Rijeka gibt es aktuell keine nennenswerten Verzögerungen trotz erhöhtem Verkehrsaufkommen. Nach der Mautstation Lučko in Richtung Karlovac ist der Verkehr zäh fließend.

An folgenden Grenzübergängen verzögert sich die Einreise in Richtung Kroatien: Plovanija, Kaštel, Rupa, Pasjak und Bregana.

Die Fähren fahren aktuell alle planmäßig.

Flugreisen nach Kroatien

Donnerstag, den 14. Februar 2008

Seit fast 4 Jahren gibt es Low-cost-Flüge aus den verschiedensten Ländern nach Kroatien, doch am meisten erfreut hat das die einheimischen Kroaten, die damit preiswerter in die Welt reisen konnten. Insgesamt sind 70 Fluggesellschaften, davon 10 „Low-cost-carrier“, in Kroatien aktiv. Die Prognosen, damit eine sehr viel höhere Zahl von Urlaubern anzulocken bzw. die Urlaubssaison in Kroatien zu verlängern blieben unerfüllt. Lediglich die Vermieter privater Ferienwohnungen und die Autovermieter konnten von den sogenannten „Rucksack-Touristen“ profitieren.

Die Tourismusbranche in Kroatien ist größtenteils unzufrieden mit der Entwicklung der Flugreisen und der damit verbunden Wertschöpfung. Die Erwartungen wurden bei weitem nicht erreicht. Vergleicht man die Entwicklung in Spanien die, durch die Verbindung der Billig-Flüge einen enormen Zuwachs bei den Urlaubs- und Passagier-Zahlen haben verzeichnen können. Hier spielt allerdings auch eine große Rolle, dass zahlreiche Reisende ihre in Spanien erworbenen Ferienimmobilien aufsuchen und aus diesem Grunde öfters nach Spanien kommen. In Kroatien hingegen sind die Flugreisenden in der Regel einheimische aus der Diaspora, die preiswert in ihre Heimat reisen. Natürlich auch Immobilienmakler und Kaufinteressenten von Ferienimmobilien. Das wird sich voraussichtlich erst dann ändern, wenn die Zahl der ausländischen Hausbesitzer in Kroatien gestiegen ist und dann auch viele Hausbesitzer öfter nach Kroatien reisen werden.

Die Region Zadar unterstützt trotz der unerfüllten Hoffnungen weiterhin die Fluggesellschaft „Ryanair“ mit jährlich € 250.000, damit diese den Saisonalen Flugverkehr aufrecht erhalten. Das obwohl es international üblich ist eine solche Subvention beim ganzjährigen Flugbetrieb zu erhalten.

Vielen potentiellen Urlaubern ist es vielleicht noch nicht bekannt, dass Kroatien auch preiswerte Flugverbindungen von internationalen Flughäfen zu bieten hat. Deshalb sollte hier die Mittel eingesetzt werden und das Marketing für Kroatien als Reiseland mit günstigen Flugverbindungen intensiviert werden, anstatt ein Unternehmen zu sponsern die lediglich an der Gewinnmaximierung interessiert sind. Bei fallenden Passagierzahlen werden die sich von dem Standort wieder abwenden und dann ist die Subvention verpufft. Flugreisen nach Kroatien sind preiswerter geworden es wissen leider nicht alle was davon.